Mufflon/ Muffelwild

(Ovis orientalis musimon)

  • Lebensraum: Gebirge oder Laub- und Mischwaldgebiete in Hanglagen
  • Lebensdauer: 15 Jahre
  • Nahrung: Gräser
  • Gewicht: 25-55 kg
  • Schulterhöhe: 65-90 cm

Der europäische Mufflon (Ovis orientalis musimon) wird von den Jägern liebevoll „Muffel“ genannt. „Muffel“ bedeutet „kurze Schnauze“. Mufflons sind die wilden Vorfahren unserer Hausschafe, beide fallen also unter die Gattung „Muffelwild“, ebenso der Widder.

Typisches Merkmal der Mufflon-Männchen sind die spiralförmig nach hinten gebogenen Hörner, die bis zu 80 cm lang werden können. Bei manchen Widdern sind sie so verdreht, dass sie fast einen Kreis bilden, den man dann „Schnecke“ nennt. Wie alt ein Mufflon ist, zählt man an den Jahresringen ab. Die Weibchen dagegen haben kleine oder gar keine Hörner. Die Mufflons sind eher gemütliche Tiere und leben gesellig in Rudeln. Das Mufflon ist heute in zahlreichen Gegenden Europas zuhause, auch hier bei uns in Deutschland.