Sikahirsche

(Cervus nippon)

  • Lebensraum: dichte, unterholzreiche Wälder
  • Lebensdauer: 15-21 Jahre
  • Nahrung: Wurzeln, Kräuter und Gräser
  • Gewicht: bis zu 80 kg
  • Schulterhöhe: 64 bis 100 cm

Unter den Hirschen kein Gigant, dafür ein sehr charmanter Vertreter seiner Art. Der Sikahirsch stammt ursprünglich aus Ostasien und wurden durch den Menschen immer weiter auf der Welt verbreitet. So zum Beispiel in Nordeuropa, Marokko, Australien oder gar Neuseeland.

Das Fell des Sikahirsches ist braun und trägt zahlreiche weiße Flecken, die in sieben bis acht Längsreihen angeordnet sind. Im Winter verblassen die Flecken und das Fell färbt sich eher braun. Vom ebenfalls gefleckten und kleinen Damhirsch ist der Sikahirsch leicht durch das Geweih zu unterscheiden, da es keine Schaufeln bildet.

Wie meist bei Hirschen sind ausgewachsene Männchen die meiste Zeit des Jahres als Einzelgänger unterwegs. Weibchen und Jungtiere leben in Verbänden von zwei bis zehn, selten 50 Tieren zusammen. In der Paarungszeit versucht der Sikahirsch einen Harem, der rund zwölf Kühe umfasst, um sich zu scharen. Bevor dies allerdings möglich ist, kommt es unter den männlichen Tieren zu teilweise heftigen Revierkämpfen.